Tipps und Beispiele für den effizienten Einsatz von Bugstrahlruder und Heckstrahlruder

Tipps und Beispiele für den effizienten Einsatz von Bugstrahlruder und Heckstrahlruder

Bugstrahlruder an einer Vissers MK 1250

Bugstrahlruder

In der Berufsschifffahrt wie in der Sportschifffahrt werden zunehmend Bugstrahlruder und mittlerweile sogar Heckstrahlruder verbaut. Bei dicht belegten Häfen und dem Trend zu immer größeren Schiffen investieren viele Eigner von Segel- und Motoryachten in diese Hilfsmittel. Einige Werften bieten dies schon von Werk aus an.

Schiffsbeherrschung

Grundsätzlich sollte jedoch jeder Schiffsführer, gleich ob Eigner oder Charter, verstehen wie ein Schiff mit dem Ruder, Anstrahleffekt und Radeffekt gesteuert werden kann. Der richtige Umgang mit Leinen beim An- und Ablegen gehört ebenfalls zum Handwerkszeug eines Schiffsführers. Das Eindampfen in Vor- und Heckspring wie auch Eindampfen in die Heckleine und das Drehen um einen Pfahl sollten bekannt sein bevor über die Anschaffung eines teuren Bugstrahlruders nachgedacht wird. Bei der Durchführung von Skipper Trainings lege ich sehr viel Wert darauf, dass erst einmal die Beherrschung der Yacht ohne Bugstrahlruder geübt wird. Das grundlegende Wissen über das Manövrierverhalten eines Schiffes muss unbedingt verinnerlicht werden.

Manövrieren mit dem Bugstrahlruder

Ein Bugstrahlruder (Bugschraube) kann hilfreich beim Manövrieren auf engen Raum, beim An- und Ablegen und beim Rückwärtsfahren sein.

Einige Punkte sollten auf jeden Fall berücksichtigt werden:

  • Das Bugstrahlruder wirkt immer quer zu Fahrtrichtung
  • Das Bugstrahlruder bewegt niemals alleine nur den Bug
  • Durch das Bugstrahlruder dreht sich das Schiff um seinen Drehmittelpunkt
    • Bug nach links, Heck nach rechts
    • Bug nach rechts, Heck nach links
  • Je langsamer die Fahrt desto größer die Wirkung
  • Bei Rückwärtsfahrt gilt es umzudenken, wenn das Heck sich nach Steuerbord bewegen soll muss der Bug nach Backbord, entsprechend ist das Bugstrahlruder zu bedienen und entsprechend umgekehrt wenn das Heck nach Backbord gedreht werden muss
  • Bedienung des Bugstrahlruders
  • Hoher Stromverbrauch
  • Hohe Lautstärke

Rückwärts anlegen mit BugstrahlruderRückwärts anlegen in der Box mit Unterstützung durch das Bugstrahlruder

Wir wollen mit unserer Yacht rückwärts in einer Box anlegen. Die Yacht hat eine feste Welle mit rechtsdrehender Schraube.

Bei Rückwärtsfahrt wird das Heck deutlich nach Backbord versetzt.

Um unseren Liegeplatz gleichwohl ansteuern zu können, setzen wir gezielt das Bugstrahlruder ein und drehen damit den Bug nach Backbord.

Durch die Drehung der Yacht um den Drehmittelpunkt richtet sich das Heck in die entgegen gesetzte Richtung – nach Steuerbord.

Durch gefühlvolle Korrektur kommen wir so genau an unseren gewünschten Liegeplatz.

 

Ohne Bugstrahlruder wird der Radeffekt durch Hartruderlage nach Backbord und kurze Gas Stöße Fahrt voraus ausgeglichen. Der in Vorausfahrt wirkende Anstrahleffekt wird genutz um den Bug nach Backbord und gleichzeitig das Heck nach Steuerbord zu drehen. Mit etwas Übung gelingen die Manöver dann auch ganz ohne Bugstrahlruder.

Anbieter Bugstrahlruder

Weiterführende Links

Wolf, office@rheintrainer.de, +49 176-47666540

Über den Autor

Wolf Ortlinghaus

Wolf Ortlinghaus

Wolf Ortlinghaus ist seit mehreren Jahrzehnten auf Segel- und Motoryachten weltweit unterwegs. Freizeittörn, Überführungstörn, Skippertraining, Ausbildungstörn sowie die Motorboot Ausbildung wie auch das Radar Training auf dem Rhein bei Düsseldorf gehören beim ihm seit Jahren zum regelmäßigen Spektrum im praktischen Umgang mit Sportbooten. Gerne gibt er sein Wissen im Rahmen von Schulung, Beratung, Email, Telefon, einem persönlichen Gespräch und Blogs weiter.

 

  • Veröffentlicht in: News

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Mit dem Land Rover Defender durch Schottland - Wolf Ortlinghaus

Schreibe einen Kommentar