Sportboot selber fahren – mit der Motoryacht auf dem Rhein unterwegs

Sportboot selber fahren - Motoryacht Betti

Motoryacht Betti – Sportboot selber fahren

Martin, Tanja und Charlene warten schon am Eingang der Marina Düsseldorf. Sie wollen heute ihren Erlebnisgutschein Sportboot selber fahren einlösen. Nach der Begrüßung durch den Schiffsführer und dem kurzen Fußweg durch die Marina zum Liegeplatz der Motoryacht Betti geht es sogleich mit der obligatorischen Sicherheitseinweisung los.

Anschließend werden Leinen und Fender zu klariert. Nach dem Ablegen darf Martin das Steuer übernehmen. Erst einmal in langsamer Fahrt durch den Düsseldorfer Hafen. Für Martin ist es das erste Mal am Steuer einer Motoryacht.

Der Schiffsführer holt die Fender ein. Tanja setzt die Deutschland Flagge und schon dreht sich der Bug von Betti Richtung Hafenausfahrt.

Kein Gegenverkehr und schon geht es auf den Rhein hinaus. Erst einmal geht es den Rhein am Düsseldorfer Altstadtufer entlang zu Tal.

Die Strömung schiebt uns ordentlich und somit beträgt die Fahrt über Grund fast 20 Kilometer pro Stunde.

Der Schiffsführer gibt die notwendige Hilfestellung beim Navigieren auf dem von der Binnenschifffahrt stark befahrenen Wasserstraße. Zahlreiche Binnenschiffe sind zur Zeit auf dem Rhein unterwegs. Dazu gibt es wie im Straßenverkehr auch zahlreiche Schilder, wie Kilometertafeln sowie Gebots- und Verbotsschilder.

Bei dem zur Zeit niedrigen Wasserstand gilt es entsprechend sorgfältig das Echolot im Auge zu behalten. Immer wieder zieht es Martin Richtung Ufer in den Flachwasserbereich. Geduldig weißt der Schiffsführer auf die notwendigen Kurskorrekturen hin.

Dann wird über Steuerbord gewendet und der Bug Richtung Köln gerichtet. In Bergfahrt geht es deutlich langsamer voran. Der Strom bremst uns gewaltig.

Sealine 300 auf dem Rhein

Sealine 300 auf dem Rhein

Zeit mal zu zeigen was ein Sportboot wie Betti leisten kann. Beide Maschinen volle Fahrt voraus beschleunigt die Sealine 300 innerhalb kurzer Zeit auf 50 Km/h. Wenn 460 PS gleichzeitig mobilisiert werden, geht es schon gewaltig zur Sache. Das Ufer fliegt nur so an uns vorbei.

Bei dem Tempo muss der Steuermann hoch konzentriert seine Arbeit verrichten. Ein Steuerfehler kann fatale Folgen haben. Nur gut, dass der erfahrende Schiffsführer dabei ist und ruhig seine Anweisungen gibt. Wunderbar wie sich Betti jetzt in die lang gezogene Kurve Richtung Neuss legt.

Zeit wieder zu wenden und Kurs Richtung Düsseldorf zu nehmen. Rheinabwärts geht es flott zurück. In Höhe des Rheinturms wird zur Hafeneinfahrt hin gewendet.

Ein großes Binnenmotorschiff verlässt in Rückwärtsfahrt den Hafen Düsseldorf. Klar, das Schiff will den Rhein zu Berg fahren und würde bei der Länge niemals mit dem Bug voraus von der Hafenausfahrt zu Berg wenden können. Deshalb wird das ganze Manöver in Rückwärtsfahrt durchgeführt, das Schiff in den Strom gestellt und der Bug durch gezieltes Ruderlegen und der entsprechenden Maschinenunterstützung Richtung Strommitte gedreht. Ferry Gliding nennt der Profi das Manöver.
Dann nimmt das Binnenschiff Fahrt Richtung Köln auf.

Für alle Gäste an Bord ein beeindruckendes Manöver der gewerblichen Schifffahrt.

In der Hafeneinfahrt begegnet uns dann auch noch die Solente, ebenfalls ein Binnenschiff. Über Funk werden wir gewarnt, dass der Binnenschiffer gleich richtig Gas geben wird um Stromab auf die linke Fahrwasserseite zu kommen.

Betti lässt sich davon natürlich nicht beeindrucken. Einmal etwas beschleunigt und wir haben die Heckwelle des Frachters passiert.

Nun noch die Fender und die Heckleine klariert. Jetzt übernimmt wieder der Schiffsführer das Steuer und manövriert geschickt die Motoryacht in die Marina. Mit gezieltem Steuern ausschließlich über die Dieselmotoren ohne jegliche Ruderlage wird rückwärts angelegt,  dann die Leinen festgemacht und schließlich die beiden Volvo Penta Diesel Triebwerke abgestellt.

Die Begeisterung ist allen Teilnehmern anzusehen. So eine Fahrt müsste man häufiger machen …………

Gerne stehen wir Euch bei der Planung Eures Sportboot Events zur Seite. Fast alles ist bei uns möglich. Gerne könnt Ihr Euch jederzeit an uns wenden. Wir beraten Euch sehr gerne.

Einfach eine E-Mail an Office@rheintrainer.de oder ein kurzer Anruf unter 0176-47666540.

 

  • Veröffentlicht in: News

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo zusammen. Ich wollte meinem 16- jährigen Sohn zum Geb. eine Bootsfahrt schenken. Am 31.3.18 (Samstag) hätte ich Zeit.
    Darf er mit 16 dann selber fahren und müsste ich als Mitfahrer voll zahlen.
    Gebt mir bitte kurz eine Rückinfo. Auch über den Preis.
    Vielen Dank Andreas

Schreibe einen Kommentar